Risikomanagement, Koordinierungsaufgabe für den Qualitätsmanager

Das Qualitätsmanagement kann bei der Umsetzung eines Risikomanagements als Schnittstelle oder Koordinationsplattform dienen. Zwar kann ein Qualitätsmanager allein nicht alle Risiken im Unternehmen identifizieren und bewerten. Er kann aber hierfür die Struktur schaffen und die Aktivitäten im Bereich Risikomanagement koordinieren. Alle Ergebnisse und das Expertenwissen von internen oder externen Risikomanagern können bei ihm gebündelt werden. Ein solcher koordinierender Risikomanager muss neben der Fähigkeit, möglichst umfassend Risiken im gesamten Unternehmen zu erkennen, diese auch bewerten und nach Möglichkeit bewältigen können. Der Risikomanager ist dafür verantwortlich, Lösungen zu entwickeln, wie Risiken im Unternehmen minimiert oder ganz eliminiert werden können. Eine weitere Aufgabe ist die Berichterstattung an die Geschäftleitung. Sie muss hinter ihrem Risikomanager stehen, da genau wie beim Qualitätsmanagement die oberste Verantwortung bei der Geschäftführung liegt. Zudem sollte der Risikomanager in der Lage sein, das Risikomanagement in die bestehenden Managementsysteme (Qualität, Umwelt, Arbeitssicherheit) zu integrieren. Die Anforderungen an den Risikomanager sind denen an den Qualitätsmanager sehr ähnlich. Wichtig sind neben den ausgeprägten Fachkenntnissen vor allem Soft Skills wie Durchsetzungsfähigkeit, Kommunikationsstärke und natürliche Autorität. (Auszug aus "Qualität und Zuverlässigkeit-online") 

Bei Bedarf stehe ich Ihnen als Interim-Risikomanager gerne zur Verfügung. Bitte nehmen Sie Kontakt mit mir auf.

Pfeil & Bogen // Agentur für Volltreffer // Werbeagentur Regensburg Konzeption, Kreation und Realisation: Pfeil & Bogen